Der DR-7800 ist ideal für HF-E-Mail einsetzbar, z. B. über das Winlink-Netz. Äußerlich besticht er durch sein hochaufgelöstes OLED-Display, das unter anderem für Wasserfall- und Spektraldarstellungen konfiguriert werden kann. Dank seiner Zuverlässigkeit und der geringen Leistungsaufnahme von 3 W eignet sich das neue Modem auch für Notfunkkommunikation und andere Anwendungen unter schwierigen Bedingungen.

P4dragon DR-7800

DR-7800, Technische Daten:

Unser HF-Modem P4dragon DR-7800 ist die kompromisslose Weiterentwicklung des legendären PTC-II, konzipiert für den professionellen Einsatz und den ambitionierten Funkamateur. Der DR-7800 ist softwarekompatibel zum PTC-II, so dass bestehende Software (AirMail, RMS Express, Alpha, usw.) für PACTOR weiterverwendet werden kann. Durch die Stecker-Kompatibilität der Funkgeräteports fällt ein Umstieg von bewährter PTC-II-Technik auf innovative P4dragon-Technik leicht: Umstecken, Einschalten und die höhere Geschwindigkeit und Robustheit bei PACTOR-Verbindungen genießen!

Das elegante Design, das hervorragend ablesbare und informative OLED-Display sowie die einfache Upgrade-Möglichkeit (kostenlose Updates!) runden das Konzept des modernsten Kurzwellenmodems aus dem Hause SCS ab.

P4dragon-Modems setzen für den PACTOR-Verbindungsaufbau („normal“ und „robust“) generell einen sehr aufwändigen, neu entwickelten Synchronisations-Algorithmus ein. Dieser erlaubt bei Empfang einer „Connect“-Anfrage von einer anrufenden Funkstelle eine sofortige und verlustfreie automatische Frequenzkompensation von bis zu ±280 Hz! Der Empfänger der „Connect“-Anfrage (z. B. Winlink-RMS oder sonstige „Basis-Station“) korrigiert also direkt nach der FSK-Synchronisation die eigene Empfangsfrequenz und  die Sendefrequenz der kurzen ausgesendeten Quittungen. Das Modem der anrufenden Funkstelle muss somit  nach dem Verbindungsaufbau nur noch einen kleinen verbleibenden Restfehler (max. ±10 Hz) ausgleichen. Daher starten PACTOR-2/-3/-4-Verbindungen sofort und unabhängig vom initialen Frequenzfehler mit voller Geschwindigkeit.  Basistationen, die mit den DR-7X00-Modems betrieben werden, erlauben also auch Benutzern, die mit  initialen Frequenzabweichungen von größer 30 Hz eine Verbindung aufbauen, sofortigen vollen Datendurchsatz, auch wenn der Benutzer selbst nur einen PTC-II einsetzt. (PTC-II-Modems sind dagegen bei der Annahme einer Verbindungsanfrage auf einen Fangbereich von ±100 Hz beschränkt und verringern den PACTOR-3-Durchsatz bei gemessenen Fehlern von größer als  ±30 Hz automatisch.)

Hohe Frequenzfehler-Toleranz ist besonders auf „höheren“ Kurzwellen-Bändern nützlich. Ein relativ „normaler“ Frequenzfehler von nur 10 ppm erzeugt im 20-m-Band z. B. bereits einen Frequenzfehler von 140 Hz.

Besonderheiten:

P4dragon DR-7400

DR-7400, Technische Daten:

Das kompakte HF-Modem P4dragon DR-7400 ermöglicht einen preisgünstigen Einstieg in die P4dragon-Klasse. Der DR-7400 wurde optimal auf das neue Highend-Übertragungsverfahren PACTOR-4 zugeschnitten und bietet mit diesem unübertroffen schnelle und robuste Datenübertragung via Kurzwelle: E-Mail fast wie von zuhause - von jedem Punkt der Erde. Der DR-7400 ist softwarekompatibel zum PTC-II und DR-7800, so dass bestehende Software (Airmail, RMS Express, Alpha usw.) für PACTOR weiter verwendet werden kann. Das elegante Design sowie die einfache Upgrade-Möglichkeit (kostenlose Updates!) runden das Konzept des „kleinen Drachen“ ab. Selbstverständlich verfügt der DR-7400 auch über eine TRX-Fernsteuerschnittstelle, einen GPS-Eingang und eine (optionale) Bluetooth-Schnittstelle.

Der "Tracker / DSP TNC" wurde von SCS entwickelt um in einstellbaren zeitlichen Intervallen Positionsdaten von bewegten Objekten oder andere wiederkehrende Sensordaten, z.B. von Wettersensoren, über HF und VHF Funk zu übermitteln. Hierzu kommt das neu entwickelte "Robust-Packet" Verfahren für HF (Kurzwelle) zum Einsatz. Typische Anwendung ist die Standortverfolgung von Fahrzeugen, Schiffen und auch Flugzeugen. Hierzu wird der Tracker mit einem GPS-Empfänger verbunden, welcher NMEA Daten liefert. Die Daten werden dann an eine Basisstation gesendet und dort weiter verarbeitet.


Technische Daten

  1. Universeller TNC bzw. APRS-Positions-Tracker mit DSP, USB-Anschluss, Schalt-Ausgang (z. B. für Transceiver-Stromversorgung), NMEA-In/Out (GPS-Daten), zweifarbige Leuchtdioden, 4 DIP-Schalter zur Grund-Konfiguration.

  2. Optisch entkoppelter USB-Anschluss, generell sehr gute HF-Verblockung; kein selbst erzeugtes QRM! Metallgehäuse.

  3. Eingebauter TCXO für höchste Stabilität der Signale.

  4. 10-20 V Betriebsspannung, interne Spannungswandlung (5 V, 3.3 V) mit hohem Wirkungsgrad.

  5. Mini-DIN-Anschluss, kompatibel zur üblichen Transceiver-"Packet-Buchse".

  6. Derzeit implementierte PR-Modems: Protokoll: generell AX.25, Level 2. 


Modulationsarten

  1. 300 Bd AFSK (alter "HF Packet"-Standard) mit neu entwickeltem Multidetektor: DSP sucht einen Empfangsbereich von +-400 Hz automatisch nach 300 Bd-Signalen ab und empfängt  ggf. in diesem Bereich auch mehrere Aussendungen PARALLEL! Keine genaue Frequenzabstimmung durch den Benutzer nötig - trotzdem immer perfekter Empfang! Wichtiges Feature z. B. für automatisch arbeitende APRS-Kurzwellen-Gateways.

  2. 200/600 Bd "Robust-Packet", 8-Ton-PSK, 500 Hz Bandbreite, automatische Frequenzabstimmung (RX) +-240 Hz.

  3. 1200 Bd AFSK, spezielle Filterung (keine Nachbarkanalstörungen, keine Empfangsbeeinträchtigung durch Brummsignale, etc.)

  4. 9600/19200 Bd Direkt-FSK (G3RUH), optimale “DC-Removal" durch DSP.


APRS-Tracking-Mode

Per DIP-Schalter aktivierbarer Positions-Tracking-Mode. Fest eingestellte oder via NMEA-Buchse (GPS) empfangene Position wird im frei definierbaren Intervall im APRS-Format abgestrahlt. Der Tracker arbeitet hierbei im sog. "Sleep-Mode" und verbraucht nur ca. 15 mA Strom (bei 13.8 V). Kurz vor der nächsten APRS-Aussendung "wacht" der Tracker selbständig "auf", schaltet den Transceiver ein, überprüft die Kanalbelegung ("DCD") und sendet das APRS-Datagramm so bald der Kanal frei ist. Danach wird der Transceiver wieder ausgeschaltet, und der Tracker begibt sich wieder in den Stromspar-Mode.

  1. Betriebsart und Sendepegel via Software-Kommando einstellbar.

  2. Firmware-Upgrade über die USB-Schnittstelle (dadurch wie PTC-II sehr leicht auf neue Betriebsarten erweiterbar, regelmäßige kostenlose Updates).

  3. Hostmode (Kompatibel zu allen gängigen Hostmode-Programmen, z. B.Paxon, WPP, etc.)

  4. KISS (Kompatibel zu allen gängigen KISS-Programmen, z. B. UI-View).

  5. Geringe Abmessungen: 82 x 24 x 98 mm mit 161 g

  6. Geringer Stromverbrauch (ca. 70 mA bei 13.8 V) auch im regulären Betrieb.

Der PTC-IIIusb erlaubt den direkten Anschluß an der USB-Schnittstelle moderner Notebooks und ergänzt somit das SCS Geräteprogramm. Der PTC-IIIusb baut auf die bestehende Gerätetechnologie auf und findet hauptsächlich in der Clientanbindung seine Anwendung. Als Besonderheit verfügt der PTC-IIIusb über eine Transceiversteuerung, die eine Fernsteuerung des angeschlossenen Radios per Software erlaubt.


Die Hardware

  1. Voll kompatibel zu existierender Software durch virtuellen COM-Port im USB-Treiber.

  2. Ein einziger Anschluß zum Transceiver für alle Betriebsarten.

  3. Transceiversteuerung für ICOM, YAESU, SGC, KENWOOD und Rohde&Schwarz, incl. RS232 für moderne Transceiver.

  4. Umfangereiche Unterstützung durch Airmail/GetFax.

  5. Spezieller JVCOMM32-Modus, d.h. optimale Zusammenarbeit mit JVCOMM32.

  6. Packet-Radio mit 300, R600, 1200, 9600 und 19200 Baud über den eingebauten DSP.

  7. Durch zwei Hochleistungsprozessoren von Freescale erreicht der PTC-IIIusb eine bisher unübertroffene Flexibilität.

  8. Ausgeklügelte Signalverarbeitung und Analyse ermöglichen selbst bei starken Störungen eine stabile Verbindung und besseren Empfang.

  9. Temperaturkompensierter Quarzoszillator.

  10. 2 MB RAM.

  11. Elektronische Seriennummer.

  12. Störungsfreier Kurzwellenempfang durch HFgerechten Aufbau des PTC-IIIusb: 6-Lagen-Multilayerplatine und konsequente Filterung aller Ein- und Ausgänge.

  13. Kompakte SMD-Bauweise.

  14. Flash-ROM für einfache Firmware-Updates!

  15. Abmessungen: 125 x 43 x 138 mm.

  16. Gewicht: 450 g.

  17. Stromversorgung:+10 to +20 V DC, 300 mA max. Verpolungsgeschützt. Selbsrücksetztende Sicherung.


PACTOR-II

  1. max. ca. 1200 Bit/s, incl. Datenkompression.

  2. Automatische Anpassung an die Kanalqualität in 4 Geschwindigkeitsstufen.

  3. Bandbreite 500 Hz.

  4. Einsatz modernster Übertragungstechnik Faltungscodierung,Viterbi-Decoder, Soft-Decision und Memory-ARQ erlauben auch bei unhörbaren Signalen in der Regel noch fehlerfreie Datenübertragung.

  5. Automatische Frequenzkorrektur von ± 80 Hz.

  6. Automatische Anpassung der Sendeleistung an die Kanalqualität möglich.


PACTOR-III

Wie PACTOR-II, jedoch:

  1. max. ca. 5200 Bit/s, incl. Datenkompression.

  2. Automatische Anpassung an die Kanalqualität in 6 Geschwindigkeitsstufen.

  3. Bandbreite 2400 Hz.


Robust HF-Packet

  1. Neu entwickelte sehr robuste Modulationsart für HF-Packet-Radio und APRS.

  2. max. 600 Bit/s.

  3. Automatische Frequenzkorrektur von ± 250 Hz.


APRS

  1. Voll automatische APRS-Bake

PTC-IIIusb

Tracker / DSP TNC

DR-7800     DR-7400     PTC-IIIusb     Tracker / DSP TNC